FDP-Anfrage zur Ortsumgehung Wunstorf – Neue Landesregierung muss Farbe bekennen 


Die neue rot-grüne Landesregierung muss bei der geplanten Ortsumgehung in Wunstorf Farbe bekennen. Die FDP-Fraktion im Landtag hat zu dem konkreten Projekt eine Anfrage gestellt. Der Vorsitzende des FDP-Stadtverbands Wunstorf, Daniel Farnung, sagt dazu: „Wir sehen mit Sorge, dass die rot-grüne Landesregierung alle neuen Straßenbauprojekte grundsätzlich hinterfragen will. Deshalb wollen wir wissen, wie es mit der Nordumgehung Wunstorf hier bei uns weiter geht.“ Farnung fordert die SPD in Wunstorf und den SPD-Landtagsabgeordneten Erkan auf, sich für das Verkehrsprojekt einzusetzen und offen dazu zu bekennen.

Die ehemalige Landesregierung hatte die Ortsumgehung im vergangenen Jahr als neues Projekt für den Investitionsrahmenplan des Bundesverkehrsministeriums angemeldet. Zuvor wurden die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens eingegangenen Einwendungen in einem Erörterungstermin verhandelt. „Formal spricht also nichts gegen das Projekt. Ein Nein zu der Ortsumgehung zum jetzigen Zeitpunkt wäre ganz klar ein politisches Nein“, so Farnung. „Wir wollen aber die Verkehrsentlastung hier bei uns und hoffen deshalb, dass die neue rot-grüne Landesregierung an dem Projekt festhält.“

Auch wenn in den nächsten Jahren noch nicht mit einem Bau zu rechnen sei, so sei die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan wichtig. „Das ist ein Signal, dass unsere Ortsumgehung realisiert werden soll“, erklärt Farnung. Nur dann kommen wir zu einer konkreten Planung und erhalten die Zukunftschance für die Nordumgehung. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.