Freie Demokraten sprechen sich für eine Verlängerung der Außenstelle des Hölty Gymnasiums in Steinhude aus

Die Freien Demokraten hatten für Donnerstag zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Hintergrund war die Vorlage der Stadt Wunstorf zur Schließung der Steinhuder Außenstelle des Hölty Gymnasiums.

Im gut besuchten Gilde-Bräu Eck diskutierten Ratsherren, Bürger und Parteimitglieder intensiv über das Für und Wider. Generell herrschte Einigkeit darüber, dass es erstrebenswert ist, dass eine Schule grundsätzlich an einem Standort vereint sein sollte – das ist aber aktuell am Standort des Hölty Gymnasiums nicht möglich.

Die Schaffung einer neuen Außenstelle im ehem. Vion Gebäude bzw. Die Vorlage hierzu konnte die anwesenden Mitglieder nicht überzeugen. Insbesondere die Raumsituation im Verwaltungsgebäude sei kaum für adäquaten Oberstufenunterricht geeignet. Auch die fehlenden Fachräume und der Fußweg zwischen den Standorten nährten die Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Vorlage.

„Ich sehe nicht, warum wir jetzt schon wieder eine Entscheidung übers Knie brechen müssen um damit den Schülern des Hölty Gymnasiums (egal aus welchem Stadtteil) den teilweisen Umzug in eine Außenstelle zumuten zu müssen.“ sagt auch Ratsherr Rump.

Am Ende des Tages waren sich Fraktion und Mitglieder einige darin, die vorliegende Vorlage der Stadtverwaltung in Ihrer jetzigen Form abzulehnen. Allerdings bietet die Vorlage in ihrem Fazit auch eine Option b) an: „Die Stadt beantragt bei der Nds. Landesschulbehörde die Genehmigung zum verlängerten Betrieb der Außenstelle an ihrem jetzigen Standort in Steinhude für weitere drei Jahre oder einen reduzierten Zeitraum.“

Auf diese Lösung, wobei der „reduzierte Zeitraum“ im Zusammenhang mit vorhandenen Kapazitäten im am Standort des Hölty-Gymnasiums stehen sollte, konnten sich alle anwesenden Mitglieder einigen – und mit diesem Auftrag wird die Fraktion auch in den Schulausschuss sowie die Ratssitzung in den kommenden Wochen gehen.

„Wir haben uns im Kommunalwahlkampf 2016 klar für einen möglichst langen Erhalt der Außenstelle Steinhude ausgesprochen und auch in der Gruppenvereinigung mit SPD und Bündnis90/Die Grünen festgeschrieben: Die Außenstelle des Hölty-Gymnasiums am Standort Steinhude soll so lange wie möglich bestehen bleiben. Und ich bin froh, dass wir diesen Entschluss heute bestätigt haben und uns auch weiterhin hier an unseren Aussagen messen lassen werden“, freut sich auch der Vorsitzende der freien Demokraten Daniel Farnung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.