Kreismitgliederversammlung der Regions-FDP: Rösler ehrt Birkner – Birkner ehrt Rösler – Delegierte gewählt

HANNOVER/REGION. Zwei namhafte Persönlichkeiten der FDP, die sich im Jahr 2013 wichtigen Wahlen stellen werden, hatten am Samstag allen Grund zur Freude: Im Rahmen der Kreismitgliederversammlung der Regions-FDP im Freizeitheim Vahrenwald ehrte zunächst Philipp Rösler, der Bundesvorsitzende der FDP, Stefan Birkner, den Landesvorsitzenden der FDP Niedersachsen, für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Freien Demokratischen Partei. Danach durfte Stefan Birkner die gleiche Ehrung bei Philipp Rösler vornehmen. Beide Spitzenpolitiker waren der Partei 1992 beigetreten. Sie erläuterten mit Witz und Charme, wie ihre anfängliche Rivalität bei den Jungen Liberalen später zu gegenseitiger Anerkennung und Freundschaft gewachsen ist. Dr. Philipp Rösler ist zugleich Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Stefan Birkner ist Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

Der FDP-Regionsvorsitzende und Regionsabgeordnete Gerhard Kier konnte sich darüber hinaus auch über die Anwesenheit des Generalsekretärs der Bundespartei, Patrick Döring, MdB, der Parlamentarischen Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion und Chefin der FDP-Hannover, Claudia Winterstein, MdB, der stellvertretenden Vorsitzenden der FDP im Europäischen Parlament, Gesine Meissner, MdEP sowie vieler kommunaler Mandatsträger freuen.

Die Kreismitgliederversammlung der FDP Region Hannover wählte ihre 47 Delegierten und Ersatzdelegierte für die Landesvertreterversammlung am 10. November in Osnabrück. Dort werden insgesamt 300 Delegierte aus ganz Niedersachsen die Landesliste der Partei zur Bundestagswahl 2013 festlegen. Die Wahlergebnisse sind auf der Homepage www.fdp-region-hannover.de unter Aktuelles abrufbar.

Abschließend führte Thomas Möhle, Experte für Netzpolitik der Jungen Liberalen auf Bundesebene, mit einem Vortrag und anschließender Fragerunde in die Welt der sozialen Medien ein und zeigte Chancen und Risken von Facebook, Twitter & Co. auf. Es kam zu einer interessanten Diskussion, wie die Rechte von Urhebern gewahrt werden können ohne die Freiheit und die Interessen der Internetnutzer inakzeptabel zu beschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.