Ratsherr Rump verlässt die FDP

Thorben Rump

Fraktionsarbeit bleibt davon unberührt

(Wunstorf, 20.2.2020) Ratsherr Rump hat dem Stadtverband der Freien Demokraten vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass er aus der FDP austrete. Dieser Schritt sei ihm nicht leichtgefallen, aber nach den Ereignissen der letzten Woche und Monate wolle er die Politik der Parteiführung auf Bundesebene nicht mehr vertreten und könne auch nicht mehr mit vollem Herzen für diese eintreten. Das Verhalten großer Teile der Parteispitze nach den Vorfällen in Thüringen war für ihn „der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.“ 

Nach ausführlichen Gesprächen mit dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Demokraten im Rat der Stadt Wunstorf, Kurt Rehkopf, sowie dem Stadtverbandsvorsitzenden Daniel Farnung sei man  übereingekommen, dass Rump seine Mandate im Stadt- und Ortsrat auch weiterhin, bis zum Ende der Legislaturperiode, ausüben werde. Darüber hinaus werden Rehkopf und Rump auch weiterhin eine Fraktion im Stadtrat bilden und Teil der Mehrheitsgruppe bleiben.

„Ich bin im Herzen weiter ein Liberaler und werde der Partei auch zukünftig nahe bleiben. Ich wünsche euch für die weitere Liberale Parteiarbeit vor Ort alles Gute und viel Erfolg“ verabschiedet sich Rump aus dem Stadtverband und wird in diesem Zusammenhang dann natürlich auch das Amt des Pressesprechers im Stadtverband niederlegen.

„Ich respektiere die Entscheidung von Herrn Rump und bedauere sie sehr, freue mich aber darüber, dass die gemeinsame Arbeit in der Ratsfraktion sowie der Mehrheitsgruppe weitergeführt werden kann“ sagt Farnung. „In seiner Funktion als Pressesprecher sowie viele Jahre als stellv. Vorsitzender haben wir gemeinsam vieles erreicht, insbesondere das Wiedererstarken der FDP in Steinhude ist ein Verdienst von Thorben Rump – wir werden sein Engagement für die Partei sehr vermissen“.

Auch Rehkopf bedauert diese Entwicklung, zeigt für Rumps Entscheidung aber Verständnis: „Man muss im Leben Prioritäten setzen und vor den aktuellen Hintergründen ist Rumps Entscheidung durchaus nachvollziehbar. Ich freue mich aber besonders, dass wir die erfolgreiche Fraktionsarbeit weiter gemeinsam fortsetzen werden“.

Der Vorstand des FDP Stadtverbandes wird in einer Sondersitzung am 3.3.2020 die Auswirkungen des Austritts besprechen und einen Nachfolger/eine Nachfolgerin für die Pressearbeit benennen.

Schreibe einen Kommentar