Rot/Grün ignoriert Elternwillen – Landtagskandidat der FDP setzt sich für Offene Ganztagsschule (OGS) in Schneeren ein

(Schneeren/Neustadt 11.01.2013) Seit zwei Jahren kämpfen die Schneerener, darunter auch Iris Kles, jetzt schon für Ihre OGS. Während zunächst konzeptionelle Hintergründe die Gründung verzögerten gebe es heute keinen triftigen Grund mehr den Kindern Ihre Ganztagsschule zu verwehren. “Außer vielleicht ideologische”, sagt Thorben Rump, Landtagskandidat der FDP.

“SPD und Grüne wollen sowohl auf kommunaler als auch auf Landesebene keine Offenen Ganztagsschulen. Die passen scheinbar nicht in Ihr Einheitsschulenkonzept” sagt der Wunstorfer Liberale. Auch in Hannover zum Beispiel würden OGS von Rot/Grün konsequent verhindert.

Gestern hat sich Rump mit Iris Kles, Schulerlternratsvorsitzende in Schneeren, getroffen. Kles befürchtet, dass sowohl die Ablehnung als auch die Schließung der Schneerener Grundschule längst beschlossene Sachen sind. Und erst der unerwartete Protest von Schülern, Eltern und Lehrern in Schneeren und nun auch Mardorf hätte zumindest dafür gesorgt, dass nun wieder darüber geredet werde.

Dabei gebe es keine Argumente für die Ablehnung oder gar eine Schließung. Man wolle die Schneerener nicht bevorzugen heisst es aus dem Neustädter Rat: “Aber wenn das ein echtes Argument wäre, dann dürfte man ja keiner Schule mehr irgendwas genehmigen” sagt Thorben Rump.

Aktuell gibt es keinei Nachmittagsbetreuung in Schneeren, und einen (für die Eltern wesentlich kostspieligeren) Hort wolle die Stadt offenbar auch nicht bezahlen. In Schneeren seien alle Voraussetzungen für eine OGS vorhanden und die Mehrkosten für die Stadt kaum erwähnenswert, ist Iris Kles überzeugt. Obwohl die Schule beliebt, die Lehrerschaft engagiert und viele Eltern ihre Unterstützung zugesagt hätten hält die Rot/Grüne Mehrheit an Ihrer Meinung fest. “Offenbar ist der aktuelle Leerstand in der Hans-Böckler Schule den Ratsmitgliedern ein Dorn im Auge” vermutet Kles: “Aber es kann doch nicht Sinn der Sache kleine Kinder in einer der flächenmäßig größten Stadt Niedersachsens durch die Gegend zu fahren anstatt sie in kleinen Klassen bei hoher Qualität vor Ort zu unterrichten”.

Rump fordert nun eine umgehende Umsetzung des angekündigten “Forums zur Weiterentwicklung der Grundschullandschaft in Neustadt” unter Einbeziehung von allen betroffenen Parteien. Das Forum müsse offen für alle sein. “Und wenn Herr Erkan und Frau Lamla die Schule schließen wollen, dann sollen Sie es doch einfach mal ehrlich sagen anstelle sich immer hinter schwammigen Floskeln zu verstecken. Daran zeigt sich dann auch wie ernst Sie den Elternwillen wirklich nehmen”.

“Egal ob Schneeren, Steinhude oder Hannover – SPD und Grüne ignorieren in der Schulpolitik konsequent der Elternwillen und den Wunsch nach offenen Ganztagsschulen. Es entsteht der Eindruck, dass ohne Rücksicht auf die Betroffenen Schulen geschlossen, und damit das sozialistische Konzept der Einheitsschule von oben herab durchgesetzt werden soll. Und ich werde mich weiterhin engagieren, egal ob in Neustadt oder Wunstorf, um das zu verhindern”, so Rump abschließend.

rump_kles

Schreibe einen Kommentar