Winterfahrverbot: FDP beantragt Ausnahmen

Die Dümmer und Steinhuder Meer-Verordnung sieht für das Befahrensverbot des Steinhuder Meers einen Zeitraum ab dem 1. November und bis zum 31. März vor. Für das Anlegen und Stilllegen gilt eine Fristverlängerung von fünf weiteren Tagen bis zum 05. November. Aufgrund des aktuellen Niedrigwassers kann diese Frist jedoch nicht in jedem Fall eingehalten werden, da viele Schiffe nicht ausreichend Wasser unterm Kiel haben und feststecken. Die FDP-Fraktion fordert daher, dass auf Antrag Sondergenehmigungen für das Anlegen und Stilllegen von Schiffen am Steinhuder Meer auch nach diesem Zeitraum erteilt werden.

Mit dem heutigen Tage hat der Wunstorfer FDP-Regionsabgeordnete Daniel Farnung einen Antrag mit der Forderung zur Lösung dieses Problems in die politischen Gremien der Regionsversammlung eingebracht.

„Der niedrige Wasserstand führt im Vergleich zur Situation in Vorjahren zu einer noch stärkeren Verschlammung des Steinhuder Meers. Wenn das Land Niedersachsen wie angekündigt ab Mitte November 2018 eine große Entschlammungsaktion durchführen lässt, werden Anträge zur Fristverlängerung für das Befahrungsverbot sowie das Anlegen und Stilllegen von Schiffen über den Zeitpunkt des 05.11.2018 hinaus eng begrenzt bleiben. Bis dahin stellen diese Sondergenehmigungen aber eine enorme Erleichterung für die Schiffsbesitzer am Steinhuder Meer dar“, erklärt Farnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.